05 Mai 2007 Reime Gedichte Poesie mit Zauberblume

Zurück

zurück zu Reime 2007

                     

05 Mai 2007 Reime Gedichte Poesie mit Zauberblume

Lyrik Poesie        mit Zauberblume

         

 

               

 

Meine Seele versank - Lyrik Zauberblume
                 

 Lyrik Poesie     

 
           
2  
  Meine Seele versank
  © Zauberblume  Muenchen, 2007-05-02
   
  Es gab nichts zu Tun
  Die Stille liess mich erweichen.
  Ich durfte mich ausruh’n.
  Ich musste kein Ziel erreichen.
   
  Die Stille in diesem Moment, als sie mich durchdrang
  Habe ich die Bedeutung verstanden, wie das Delikate.
  Stille hat die eigene Umsicht, in der ich mich sammeln kann.
  Stille ist das Ganze das von mir Besitz ergriffen hatte.
   
  Es war die Zeit alles erneut mit Eintracht zu sehen.
  Stille die sich manifestiert und dann erneut nach außen drang.
  Um den Augenblick richtig zu verstehen
  Verständnis und Einsicht in die meine Seele versank.
   
3  
 
   zauberhaften Gruss von  Zauberblume
 
 
 
 
Paradox die Intensität Lyrik Zauberblume
                 

 Lyrik Poesie     

 
           
  Die kleinen Arkanen > Intensität
21 Osho Zen Tarot
  Paradox die Intensität
  © Zauberblume, Muenchen, 2007-05-21
   
  Ich betrachte die großen Worte
  Aus den Lehren von fernen Orten.
  Ich meide dem Feind seine Sinne.
  Will meine eigenen Quellen finden.
   
  Ich brauche niemanden zu folgen.
  Nachahmung haben eigene Kapriolen.
  Meine Gegenwart als erfrischend betrachten.
  Dazu hab ich die nötige Portion vom Lachen.
   
  Mit klarer Zielstrebigkeit suche ich das Sein.
  Wohin es auch immer geht, ich bin nicht allein.
  Das Jetzt ist die einzige Zeit.
  Der einzige Raum, dafür bin ich bereit.
 
   zauberhaften Gruss von  Zauberblume
 
 
 
Verspieltheit voller Lachen Lyrik Zauberblume
Verspieltheit voller Lachen Lyrik Zauberblume
                 

 Lyrik Poesie     

 
           
1  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-01
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
  12
2  
  Meine Seele versank
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-02
   
  Es gab nichts zu Tun
  Die Stille liess mich erweichen.
  Ich durfte mich ausruh’n.
  Ich musste kein Ziel erreichen.
   
  Die Stille in diesem Moment, als sie mich durchdrang
  Habe ich die Bedeutung verstanden, wie das Delikate.
  Stille hat die eigene Umsicht, in der ich mich sammeln kann.
  Stille ist das Ganze das von mir Besitz ergriffen hatte.
   
  Es war die Zeit alles erneut mit Eintracht zu sehen.
  Stille die sich manifestiert und dann erneut nach außen drang.
  Um den Augenblick richtig zu verstehen
  Verständnis und Einsicht in die meine Seele versank.
   
3  
  Elflein-Zerstörung
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-03
   
  Zerstörung
   
  Ohne mich
  Ohne die Umwelt
  Gestalten heisst die Devise
   
  Aufbauen
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
   
4  
  Elfchen Passte
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-04
   
  Passte
   
  es zusammen
  oder vielleicht nicht
  dann pass es zusammen
   
  Neu
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
5  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-05
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
6  
  Tränen  interessieren dich nicht
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-06
   
  Ich stehe vor der mit Regenschleier
  Tränen laufen über mein Angesicht.
  Du kamest fröhlich von einer Feier.
  Doch meine Tränen sahst du nicht
   
  Einen Regenschirm hast du in der Hand.
  In der Dunkelheit ohne Abendlicht.
  Du meinst Abschied ohne Pfand
  Doch meine Tränen erblicktest du nicht
   
  Ausflüchte wirst du mir nennen.
  Du plauderst wie eine Geschäftsbericht
  Abschied heisst mich von dir trennen.
  Ob Tränen oder nicht, es interessiert dich nicht.
   
7  
  Elfchen Wunsch
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-07
   
  Wünsche
   
  die hoffen
  sind immer offen
  sich gerne mal erfüllen
   
  glück
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
8  
  Regen kann lustig sein
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-08
   
  Nicht immer kann der Himmel blau sein.
  Wenn die Silbertropfen herunterprassen
  Dann hüpfen die lustigen Tropfen herein
  Die sich verlieren in den Pfützen voller Wasser.
   
  Wenn der Regen tropft
  Von der Straße aufspringt
  An die Fensterscheibe klopft
  Oder im Blätterwalde singt.
   
  Tränen können fröhlich sein.
  Wie beim Clown, er will lustige Sachen machen.
  Frisst seinen Schmerz ins innere hinein.
  Das Publikum weint Tränen vor lauter Lachen.
   
9  
  Frei wie ein Vogel so hoch
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-09
   
  Hoch in den Lüften
  fliegt der Vogel frei herum
  Tief auf der Erde
  unter ihm das Spektakulum
   
  Soll ich dort oben verweilen
  Aber er hat sich schon eine Maus ausgesucht
  Der Vogel will lieber herabeilen
  Denn sein Hunger hat wieder gebucht
   
  Frei war die Maus
  Frei war der Vogel nur
  Sicher wäre die Maus im Haus.
  Stärker war leider nur die Natur
   
   
10  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-10
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
11  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-11
   
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
12  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-12
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
13  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-13
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
14  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-14
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
   
15  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-15
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
16  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-16
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
17  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-17
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
   
   
18  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-18
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
19  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-19
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
20  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-20
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
  Die kleinen Arkanen > Intensität
21 Osho Zen Tarot
  Paradox die Intensität
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-21
   
  Ich betrachte die großen Worte
  Aus den Lehren von fernen Orten.
  Ich meide dem Feind seine Sinne.
  Will meine eigenen Quellen finden.
   
  Ich brauche niemanden zu folgen.
  Nachahmung haben eigene Kapriolen.
  Meine Gegenwart als erfrischend betrachten.
  Dazu hab ich die nötige Portion vom Lachen.
   
  Mit klarer Zielstrebigkeit suche ich das Sein.
  Wohin es auch immer geht, ich bin nicht allein.
  Das Jetzt ist die einzige Zeit.
  Der einzige Raum, dafür bin ich bereit.
   
  Die kleinen Arkanen > Verspieltheit
22 Osho Zen Tarot
  Verspieltheit voller Lachen
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-22
   
  Meine Tageskarte bei Osho Zen
  Die Frage nach dem Wen?
  Wen darf ich heute vertrauen.
  Auf wen darf ich heute bauen.
   
  Die Angst verschwindet ins Nichts.
  Ich beginne mit sehr leichtem Gewicht.
  Unbeschwertheit darf heute siegen. 
  Als würde ich in den Himmel fliegen.
   
  Ich brauche heute nicht Ernsthaftigkeit machen.
  Ich darf bleiben verspielerisch und voller Lachen.
  Frisches und Neues schafft mir eine eigene Welt.
  Zen hat für mich die Leichtigkeit bestellt.
  C21x30cm
   
   
23  
  Paradox die Feier
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-23
   
  Wie aus einem Alptraum bin ich erwacht.
  Denn sie war kurz meine letzte Nacht.
  Das Schreckgespenst hat mich nicht irritiert.
  Ich habe die Hürde genommen und akzeptiert.
   
  So Paradox der Mond mich bestrahlt
  Die Feier am Abend machte sich bezahlt.
  Wie der Baum der stark sich fühlt.
  Wie ein Vogel der in den Himmel fliegt.
   
  Der Mensch sollte sich nicht für klug halten.
  Sonst wird er gehemmt und kann sich nicht entfalten.
  Es ist gut, ein wenig töricht zu sein.
  Denn das Leben lässt niemanden allein.
   
   
   
   
   
24  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-24
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
25  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-25
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
26  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-26
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
27  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-27
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
28  
  Titel
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-28
   
  1
  2
  3
  4
   
  5
  6
  7
  8
   
  9
  10
  11
  12
   
29  
  Elfchen
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-29
   
   
  Geduld haben
  Gedicht braucht Ausdauer
  Dichtkunst braucht liebevolles Gleichmass
   
  Harmonie
   
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
30  
  Elfchen Vorwärts
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-30
   
  Vorwärts
   
  Streben - Leben
  Und weiter machen
  Das Leben ist schön
   
  Raten
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
31  
  Elfchen Gefühl
  © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2007-05-31
   
  Gefühl
  Hast Du
  Dann probiers wieder
  Wirst sehen es klappt
   
  weitermachen
   
   
  1.Zeile 1 Wort:
  2.Zeile 2 Worte:
  3.Zeile 3 Worte:
  4.Zeile 4 Worte:
   
  5.Zeile 1 Wort:
   
 
   zauberhaften Gruss von  Zauberblume
 
 
 
 
 

 

JANUAR 2007

FEBRUAR 2007

MAERZ 2007

APRIL 2007

MAI 2007

JUNI 2007

JULI 2007

AUGUST 2007

SEPTEMBER 2007

OKTOBER 2007

NOVEMBER 2007

DEZEMBER 2007

 

 

zauberhaften Gruss von  Zauberblume

 

 

05 Mai-2007 Zählung mit Zauberblume

           

  

05 Mai 2007 Reime Gedichte Poesie mit Zauberblume

zurück zu Reime 2007                                                                                                                    

 

 

 



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!